Freitag, 29. August 2014

"One Night in Ban.." äh, nein, One Day in Amsterdam!

Oder eher Impressionen. Ich war diesen Mittwoch in Amsterdam, allerdings nur für einen Tag, eher gesagt nur für 4 Stunden. Ja, das hat sich gelohnt :'D
Wir sind hin und zurück jeweils circa 3 Stunden gefahren und haben, wie gesagt, dann circa 4 Stunden in Amsterdam verbracht.

Ich will jetzt auch nicht die typische Sightseeing-Tour-Ansagerin machen, sondern euch einfach nur ein paar schöne Bilder und ein paar kleine Infos da lassen.

Kirche am Blumenmarkt. Keine Ahnung wie sie heißt ... aber sie war schön!
Stand am Blumenmarkt. Ich fand die hängenden Pflanzen so schön, waren aber glaub ich aus Plastik..


 

Ebenso am Blumenmarkt.

Ist glaub ich ein Katzenmuseum. Waren leider nicht drin. Aber eines Tages werde ich es mir ansehen!
Viele (alte) Häuser hatten unten und oben, per Treppe erreichbar, eine Eingangstür. Warum? Vielleicht für die Dienstboten damals?
Überall findet man diese Graben, die, glaube ich, Grachten genannt werden und früher zur Verteidigung gedacht waren. Jetzt man manche befahren und/oder mit einem Hausboot bewohnen.
Zum Beispiel hier: Typisches Touri-Boot dass durch die Grachten fährt und an allen Sightseeing-Stellen vorbei fährt. Ja, wir sind auch mit so einem gefahren :'D
Blumenampeln everywhere.

Brücke. Und wenn man auf der Brücke steht und Richtung Rathaus guckt, sieht man folgendes:
Das bräunlich-rote Gebäude rechts im Bild ist das Rathaus. Am Bootssteg kann man einsteigen zu einer Bootstour.

Und von der Bootstour aus gab es nochmal ein paar Bilder.

Hausboot mit Terrasse auf dem Wasser, statt im Garten. Total nice :'D  Es soll circa 2500 Hausboote geben, leider wurd der Zuwachs gestoppt :<
Amsterdamer Hauptbahnhof.
Ein Teil des, ich glaube, neuen Hafens.
Der Legende nach konnten die Architekten sich nicht entscheiden, wie der Kirchturm aussehen soll - also hat jeder einfach seinen eigenen Turm gebaut. Basta.

Drop pants, not bombs.
Viele Häuser (auch neuere) haben diese Lastenkräne um Möbel und anderes in die Wohnungen zu transportieren, da die Flure oft eng und winkelig sind. Die Häuer sind auch leicht nach vorne lehnend konstruiert, damit die Güter nicht die Hauswände beschädigen.
Zu guterletzt: Das Rijksmuseum!
Alles in allem war es ein sehr schöner Trip. Ein bisschen kurz, aber es hat sich durchaus gelohnt. Es war schön, die Niederlande mal anders kennen zu lernen, als nur durch Venlo. Venlo kommt mir jetzt im Gegensatz zu Amsterdam echt schon fast deutsch vor. :'D

Wart ihr schonmal in Amsterdam? Würdet ihr gern dort hin?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen