Montag, 28. Dezember 2015

[DIY] Selbstgemachte Pralinen mit Kirschfüllung

Heute gibts bei mir selbstgemachte Pralinen mit Niedlichkeitsfaktor! ;)


Die Pralinen sind recht einfach herzustellen, wenn auch ein wenig aufwändig. Aber dafür können sie jedes Herz zum Schmelzen bringen und sind super lecker.

Die Zutaten für 20 Stück:
200g Zartbitter-Kuvertüre
Kirschen aus dem Glas
1-2 EL Speisestärle
1 Päckchen Vanillezucker
evtl. ein kleiner Schluck Kirschwasser


Die Utensilien:
Topf
Schüssel zum Schmelzen der Kuvertüre (muss auf den Topf passen, für ein Wasserbad!)
Silikonform
Silikonpinsel
etwas zum Rühren


Aufwand: mittel
Zeit: 2 Stunden

Step 1 - Die Kirschfüllung

Zuerst bereiten wir die Kirschfüllung vor. Dazu gebt ihr einfach die Kirschen aus dem Glas in einen Topf.
Stellt die Hitze auf leichte Hitze und lasst die Flüssigkeit mit den Kirschen langsam heiß werden. Schöpft 5 EL von dem noch kalten Kirschsaft in einen Mixbehälter oder in eine Tasse und gebt die Speisestärke hinzu. Nun mixt oder rührt in die Speisestärke-Mischung, bis sich daraus eine hellere, trübe Flüssigkeit gebildet hat. Wenn die Kirschen im Topf heiß geworden sind, dann schüttelt oder rührt ihr eure Speisestärke-Mischung nochmal durch und gebt sie dann dazu.

Lasst die Mischung jetzt erstmal aufkochen, so für circa 3-4 Minuten. Währenddessen solltet ihr feststellen, dass die Mischung dicker geworden ist. Wenn die Kirschfüllung aufgekocht und angedickt ist, dann nehmt sie vom Herd und lasst sie erstmal ein wenig abkühlen.


Falls ihr am Vortag Waffeln mit heißen Kirschen hattet, dann könnt ihr ebenso die restlichen Kirschen dafür verwenden.

Step 2 - Kuvertüre schmelzen im Wasserbad

Während die Füllung auskühlt, schmelzen wir die Kuvertüre.
Ihr könnt die Kuvertüre klein hacken und dann schmelzen oder einfach als kompletten Block in die Schüssel geben. Nun füllt ihr einen Topf mit Wasser und stellt ihn auf den Herd. Plaziert die Schüssel so über dem Topf, dass die Schüssel von unten mit dem Dampf des kochenden Wassers aus dem Topf erwärmt wird. Verbrennt euch dabei nicht an dem Dampf und lasst euch im Notfall lieber helfen! :)



Die Kuvertüre wird nun nach und nach geschmolzen und ihr könnt zwischendurch mal vorsichtig umrühren,
damit sich nicht zu viele Blasen bilden.

Step 3 - (halbe) Hohlkörper herstellen 

Hier habe ich mich am Anfang an ein Youtube-Video gehalten, welches ich euch hier einbette. Allerdings lasse ich die Formen nicht austropfen, da es bei mir nie etwas gebracht hat und es mir überflüssig erscheint. Bitte beachtet, dass die Hohlkörper NICHT aus den Formen gelöst werden, sondern direkt in den Formen bleiben für den nächsten Schritt!




Wenn die Kuvertüre geschmolzen ist, werden die halben Hohlkörper in der Silikonform hergestellt.
Dazu nehmt ihr mit dem Pinsel ein wenig Kuvertüre auf, streicht erst den Boden und dann die Seitenwände mit der Kuvertüre ein. Schaut, dass die Wände nicht zu dünn werden und keine Lücken enthalten. Im Zweifelsfall könnt ihr die Form immer mal wieder kurz gegen eine Lichtquelle (Fenster, Lampe..) halten, um zu sehen ob noch etwas von der Form durch die Schokolade scheint.


Wenn soweit alles bedeckt ist, klopft mit der Form 1-2 Mal sacht auf den Untergrund, damit sich eventuell entstandene Bläschen aus der Schokolade lösen. Dann könnt ihr die Form kurz (3 Minuten circa) so stehen lassen und danach mit einem Messer oder Teigschaber oben an der Silikonform einmal die Kanten der Mulden bereinigen. Dazu einfach mit dem Messer oÄ einmal leicht über die Form fahren. Die überflüssige Schoki bleibt am Messer haften und wird von den Rändern entfernt.

Wenn ihr die Förmchen soweit sauber gemacht habt, dann gebt die Form für eine halbe Stunde in den Kühlschrank, damit die Schokolade fest wird.

Die Schale mit der geschmolzenen Kuvertüre belasst ihr einfach auf dem Topf. So bleibt die Schokolade noch ein wenig warm, denn ihr braucht sie nochmal für den fünften Schritt.

Step 4 - Füllen der Hohlkörper

die festen Hohlkörper frisch aus dem Kühlschrank
Nach der halben Stunde im Kühlschrank, werden die Hohlkörper jetzt endlich mit der leckeren Kirschfüllung (nom! ♥) befüllt. Die Kirschfüllung sollte jetzt abgekühlt und evtl noch ein wenig fester geworden sein.
Nehmt euch einen Stampfer oder einen Pürierstab und zerkleinert die Kirschen, so dass ihr eine Masse habt.

Wenn die Kirschfüllung soweit vorbereitet ist, nehmt euch die Silikonform mit den Hohlkörpern aus dem Schrank und gebt in jede der mit Schoki ausgekleideten Mulden ein wenig von der Kirschfüllung. Macht die Mulden nicht bis zum Rand voll, denn es fehlt ja noch der Deckel. Achtet also darauf, noch ein wenig Platz nach oben zu lassen. Bei dem ersten Versuch, von dem auch das Bild stammt, habe ich viel zu viel in die Förmchen gefüllt.

Und wieder wandert die Silikonform, nun befüllt mit der Kirschmasse, in den Kühlschrank. Auch hier wieder circa eine halbe Stunde kühlen lassen.

Bitte nicht ganz so voll füllen, wie bei mir! Lieber mehr Platz lassen!

Step 5 - die Pralinen verschließen


Wenn die Kirschmasse schön gekühlt aus dem Kühlschrank kommt, dann wird sie auch schon versiegelt. Nehmt dafür wieder den Silikonpinsel zur Hand und tropft Schokolade auf die Füllung. Verteilt so viel Schokolade auf die Pralinen, dass die Schokolade mit dem Rand der Mulde abschließt.



Auch jetzt wieder mit dem Messer die Ränder bereinigen. Danach wird die Form inklusive der jetzt geschlossenen Pralinen, wieder in den Kühlschrank gegeben. Nach gut 20-30 Minuten sollten die Pralinen komplett gehärtet sein.

Step 6 - Aus der Form - in den Mund :)


Wenn die Pralinen komplett erkaltet sind, dann könnt ihr sie nun endlich aus der Form lösen! Dreht die Form um, so dass die Mulden nach unten offen sind. Stülpt nun einfach mit sanftem Druck die Mulden nach Innen, so dass die Pralinen unten heraus fallen. Tada, fertige Pralinen!
Nun könnt ihr natürlich gern euer Werk begutachten und mal probieren.
Passt bloß auf, dass ihr nicht gleich alle esst ;)



Bei mir haben die 200g Schokolade noch für 10 weitere Pralinen gereicht. In meiner Form benötige ich also pro Praline circa 10g Schokolade.

Natürlich lassen sich die Füllungen variieren, das Schema für die Hohlkörper bleibt aber so.
Als nächstes probiere ich wohl Minz-Pralinen aus :) Falls ihr Rezepte habt oder vielleicht auch Rezeptideen, dann immer her damit.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen! :) =^.^=

Kommentare:

  1. Awwwr die sehen ja mal süß aus! Und lecker waren/sind sie bestimmt auch! c:
    Ich muss auch dringend mal wieder Nachtisch selber machen, einfach das beste was es gibt. Ob nun Pralinen oder sonst was. c:

    AntwortenLöschen
  2. Die Form ist ja mal total süß! Damit könnte man ja sogar zweifarbige Pralinen machen. :) Zum Glück bin ich total unfähig beim Schoki-schmelzen, ansonsten müsste ich dieses Rezept glatt ausprobieren und meine Schokoladenreduzierungsvorsätze über Bord werfen. Kirschfülle <3
    Minze klingt aber auch sehr lecker!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit den zweifarbigen Pralinen ist eine tolle Idee! Irgendwie bin ich noch nicht selbst darauf gekommen. Das muss dringend nachgeholt werden! :D

      Löschen